...
Naturkosmetik, Wellness, Spa, Natürliche Haarpflege, Natural Beauty, Beauty Tipps, Haarpflege, Reiswasser, Haarwasser, Reis

Reiswasser selber machen – Rezept und Wirkung auf die Haare

Was Haaröl und Haarbutter für störrisches und dickes Haar, ist Haarwasser für sehr feine und dünne Haare. Neben Rosmarinwasser ist Reiswasser hier wohl eines der bekanntesten Mittel zur Haarpflege. Das Wasser hat eine lange Anwendungsgeschichte in der asiatischen Kultur. Herstellen kann man es dabei ganz unkompliziert auch selbst.

 

Das Haarwasser der Yao-Frauen

Die Frauen des Yao-Stammes im chinesischen Huangluo sind für ihr außergewöhnlich langes, glänzendes und geschmeidiges Haar bekannt. Nur einmal im Leben schneiden sie ihre Haare ab, und zwar zum Ritual ihrer Volljährigkeit am 18. Geburtstag. Davor und danach lassen sie ihr Haar ungehindert wachsen.

Dadurch sind sie nicht nur ein Paradebeispiel dafür, wie unglaublich lang unser Haar im Laufe eines Lebens werden können. Ebenso zeigt ihre Haarpflegeroutine auf, worauf es bei der Pflege von langem Haar ankommt.

 

Reisproteine für langes und glattes Haar

Es ist kein Geheimnis, dass bei der Pflege von glattem Haar immer stärkende Strukturproteine mit von der Partie sein sollten. Als Grundlage vitaler Haarstruktur sind sie gerade für feines und dünnes Haar von großer Wichtigkeit. Das erkannten bereits die Yao-Frauen und stifteten der Naturkosmetik mit Reiswasser eines der besten Geheimrezepte für seidig glatte Haare.

Ihre traditionelle Haarspülung verleiht der Haarstruktur eine Extraportion Reisprotein und sorgt für mehr Kraft und Volumen bis in die Spitzen. Darüber hinaus enthält Reis auch für das Haar wertvolle B-Vitamine, die das Wachstum verbessern und die Haare vitaler aussehen lassen.

Übrigens: Neben Reis stecken auch andere Getreidesorten voller Proteine. Das gilt unter anderem für den Hafer, weshalb auch Hafermilch ein gutes Mittel zur Haarpflege ist.

 

Reis, Reismehl, Oryza sativa, Reiswasser, Haarwasser
Reismehl gehört zu den proteinreichsten Mehlsorten der Welt. Und auch für die Haare sind die Proteine im Reis eine wahre Wohltat.

Fermentiertes Reiswasser ist besser

Nun legen die Yao-Frauen den Reis zur Herstellung von Reiswasser nicht nur ein paar Stunden in Wasser ein. Ergänzend lassen sie das Haarwasser auch immer ein paar Tage stehen. Dadurch findet im Reiswasser eine leichte Fermentation statt, die bewirkt, dass das Wasser leicht säuerlich wird. Folglich sinkt auch der pH-Wert des Wassers und gleicht sich dem der Kopfhaut und der Haare an.

Während die Kopfhaut einen pH-Wert von etwa 5,5 besitzt, liegt der unserer Haare bei ungefähr 3,6. Beide pH-Werte liegen somit im sauren Bereich, wobei nicht alle Haarpflegeprodukte diese Werte auch ausreichend unterstützen. Wichtig ist das aber sowohl für einen gesunden Haarwuchs als auch für eine widerstandsfähige Haarstruktur sowie die Haar- und Kopfhautgesundheit insgesamt.

 

 

Fermentiertes Reiswasser für optimale Haargesundheit

Mit Reis fermentiertes Wasser kann die Kopfhaut- und Haargesundheit auf vielseitige Weise unterstützen. Es beugt einer Reihe von Haarbeschwerden vor, die insbesondere durch einen zu hohen pH-Wert von Pflegeprodukten und Haarmilieu entstehen.

Einerseits können sich bei zu hohem pH-Wert der Kopfhaut leichter Keime auf ihr einnisten. Die meisten Bakterien, Pilze und Parasiten bevorzugen nämlich einen höheren pH-Wert, wohingegen sie von sauren pH-Werten abgeschreckt werden. Auch trocknet die Kopfhaut bei einem hohen pH-Wert leichter aus, was Juckreiz und Schuppenbildung befördert.

Des Weiteren kann ein falscher pH-Wert auch das Haarwachstum beeinträchtigen und die Haarstruktur schwächen. Liegt der pH-Wert zu hoch, lockern sich beispielsweise die Haarschuppen auf und das für eine gesunde Haarstruktur unerlässliche Keratin löst sich auf. Dadurch werden die Haare brüchig, spröde und trocken.

 

Rezept für Reiswasser

Ein Pflegewasser aus Reisextrakt für die Haargesundheit bedarf keines großen Aufwands, dafür aber etwas Geduld. Wichtig ist wie erwähnt, dass der Reis im Wasser einige Zeit zieht, um den pH-Wert des Wassers in den sauren Bereich zu überführen. Die restliche Zubereitung ist aber kinderleicht:

 

Zutaten:

  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen Wasser

 

Zubereitung:

Man gebe 1 Tasse Reis in einen Messbecher und bedecke ihn zur Vorwäsche vollständig mit kaltem Wasser. Kurz umgerührt, wird der Reis nun in ein Sieb abgegossen. So entfernt Ihr Schmutzrückstände aus der Verarbeitung des Reises.

Anschließend gebt Ihr den Reis gemeinsam mit zwei Tassen frischem Wasser in eine Schale. Das Ganze sollte nun lose zugedeckt für etwa 24 bis 48 Stunden bei Zimmertemperatur ansäuern. Danach kann der Reis abgefiltert und das Reiswasser als Haarspülung verwendet werden.

 

Reiswasser als Haarspülung verwenden

Ihr könnt das Reiswasser als Spülung auf das trockene oder nasse Haar auftragen. Massiert es sanft in Haar und Kopfhaut ein, um eine gleichmäßige Verteilung sicherzustellen. Anschließend lasst Ihr das Reiswasser etwa 20 bis 30 Minuten ins Haar einwirken. Diese Zeit ermöglicht es den Nährstoffen, in die Haarstruktur einzudringen. Danach spült Ihr das Haar gründlich mit warmem Wasser.

Ihr könnt das Reiswasser ein- bis zweimal pro Woche in die Haarpflegeroutine integrieren. Die genaue Anwendungshäufigkeit hängt von den individuellen Haarbedürfnissen ab. Wer sehr trockenes und sprödes Haar hat, geschädigtes Haar reparieren oder das Haarwachstum verbessern möchte, kann das Pflegewasser auch öfter anwenden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Winterküche:

Die Archivgemäuer

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Grüne Werbung:

Themen & Topics:

Translate