...
Brombeere, Brombeeren, Brombeermarmelade

Rezept: Brombeermarmelade

Beerenfrüchte sind für die Zubereitung von Marmelade meist besonders gut geeignet. Da sie relativ weich sind, lassen sie sich wunderbar einkochen. Darüber hinaus besitzen viele Beeren einen besonders hohen Gehalt an antioxidativen Inhaltsstoffen. Das kommt nicht nur der Haltbarkeit der Brombeermarmelade, sondern auch ihrem Gesundheitswert zugute.

 

Mehr als nur Brotaufstrich

Marmeladen werden zwar gerne bevorzugt als Frühstücksaufstrich genutzt. Verwenden kann man sie aber wesentlich vielseitiger. Ein Teelöffel Marmelade in Naturjoghurt eingerührt, verleiht diesem beispielsweise ein leckeres Aroma. Ebenso eigenen sich allen voran Beerenmarmeladen wie die Brombeermarmelade auch für leckere Kuchenfüllungen.

Auch in Salatdressing, Limonade oder Tee macht sich ein Klecks Marmelade zum Nachsüßen gut. Speziell rote Marmeladen wie die Brombeermarmelade verleihen den Rezepten dabei auch eine herrliche, violette Färbung.

 

Gesunde Inhaltsstoffe in Brombeermarmelade

Brombeeren schmecken nicht nur lecker, sie haben als dunkle Beerenfrüchte auch einen außergewöhnlich hohen Gehalt an Anthocyanen. Darunter versteht man rot bis blau färbende Pflanzenfarbstoffe, die gleichzeitig auch eine antioxidative, antimikrobielle und immunstärkende Wirkung besitzen. Wenn im Herbst die Ernte der Brombeeren ansteht, sind Brombeerrezepte daher eine willkommene Bereicherung für die gesunde Ernährung.

 

Brombeere, Brombeeren, Rubus sectio Rubus, Brombeerfrüchte
Je dunkler die Beerenfrüchte, desto höher ist ihr Gehalt an Anthocyanen, weshalb Brombeeren ganz besonders gesund sind

Nun ist in Marmelade mit Zucker natürlich auch ein weniger gesunder Inhaltsstoff enthalten. Allerdings benötigt man hiervon gerade in Brombeermarmelade deutlich weniger als bei vielen anderen Marmeladenrezepten. Dank ihres hohen Ballaststoffgehaltes, der im Übrigen auch für die Verdauung sehr gut ist, wird Brombeermarmelade auch mit wenig Zuckerzusatz schnell fest.

Mehr noch, enthalten Brombeeren im Vergleich zu anderen Marmeladenfrüchten vergleichsweise wenig Eigenzucker. Der Fruchtzuckergehalt liegt hier deutlich niedriger als etwa bei Aprikosen oder Kirschen. Ideal also für ein zuckerarmes Marmeladenrezept.

 

Brombeermarmelade selber machen

Ideal ist die Herstellung von Brombeermarmelade natürlich für die Haupterntezeit der schwarzen Beeren zwischen Ende August und September geeignet. Dabei findet man Brombeerbestände nicht nur im heimischen Obstgarten, sondern auch in zahlreichen Waldgebieten. Wer die Brombeerernte also mit einem kleinen Naturausflug verbinden möchte, hat im Herbst ausreichend Gelegenheit dazu. Die Zubereitung der Brombeermarmelade gelingt dann wie folgt:

 

Zutaten: 

  • 500 g Brombeeren
  • 250 g Gelierzucker
  • 1 Zitrone

 

Zubereitung:

Gebt die Brombeeren gemeinsam mit dem Saft einer Zitrone sowie dem Gelierzucker in einen großen Topf. Anschließend lasst Ihr das Ganze für ca. 5 Minuten ordentlich aufkochen. Rührt dabei gelegentlich um, damit die Brombeeren nicht anbrennen.

Wer möchte, kann seine Brombeermarmelade zu guter Letzt noch mit einem Pürierstab fein zerkleinern. Danach wird die Marmelade noch heiß in sauber ausgekochte Marmeladengläser abgefüllt. Luftdicht verschlossen und kühl gelagert, hält sich die Marmelade mindestens 1 Jahr, wenn nicht noch länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Frühlingsküche:

Die Archivgemäuer

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Themen & Topics:

Translate