Frauenschuh, Gelber Frauenschuh, Cypripedium, Cypripedium calceolus

Frauenschuh – Pflanzen, Pflege und Arten

Orchideen werden bei uns meist als exotische Zimmerpflanzen gehalten. Dabei gibt es unter ihnen durchaus auch freilandtaugliche Varianten. Das wohl beste Beispiel ist hier der Frauenschuh (Cypripedium), der seinen Namen seiner auffälligen Blütenlippe verdankt. Besagte Lippe ist bei Cypripedium ballonartig aufgeblasen, weshalb ihre Form an einen zierlichen Frauenschuh erinnert.

 

Vorsicht, Verwechslungsgefahr:

Der Gattungsname Cypripedium leitet sich von den griechischen Worten kypris für „Venus“ und pedilon für „Schuh“ ab. Der Frauenschuh wird darum gerne mit dem eigentlichen Venusschuh (Paphiopedilum) verwechselt, der ebenfalls zu den Orchideen gehört und auch einen ähnlichen Blütenschuh wie Cypripedium besitzt.

Auch der Mondschuh (Selenipedium) sowie der Amerikanische Frauenschuh (Phragmipedium) ähneln in ihrem Blütenaufbau stark dem Frauenschuh und sorgen damit für weiteres Verwechslungspotential. Allerdings sind die genannten Orchideen im Gegensatz zu Cypripedium meist nicht winterhart und daher nur für eine Kultivierung als Zimmerpflanzen geeignet.

 

Frauenschuh pflanzen – Standort und Ablauf

Wie aufgezeigt, gehört der Frauenschuh zur Familie der Orchideengewächse. Mit einer Winterhärte von bis zu -35 °C stellt er dabei eine der mit Abstand winterhärtesten Orchideen überhaupt. Kein Wunder, denn der Frauenschuh ist eines der wenigen Orchideengewächse, das hauptsächlich in den kälteren Klimaregionen der Nordhalbkugel heimisch ist.

An extravagantem Erscheinungsbild büßt die Zierpflanze mit der schuhförmigen Blüte dabei aber nicht ein. Von kräftigen Gelb-, Orange- Rosa- und Violetttönen bis hin zu mehrfarbig gefleckten oder gestreiften Blütenmustern warten die Arten der Gattung Cypripedium mit allen für Orchideen typischen Farbextravaganzen auf.

Beliebte Arten wie der Gelbe Frauenschuh (Cypripedium calceolus) besitzen dabei sogar Außenblüten, die sich in ihrer Färbung von der des Blütenschuhs unterscheiden. Die zweifarbige Blütenpracht macht das Erscheinungsbild des Frauenschuhs noch außergewöhnlicher und erhöht seinen ohnehin schon einzigartigen Zierwert.

 

Der richtige Boden für Frauenschuh

Ein weiterer Pluspunkt der Frauenschuhe ist, dass sie sich im Garten gänzlich mit halbschattigen Standorten begnügen. Für lichtarme Lagen, etwa im Schlagschatten an der Nordseite des Hauses, sind die ziervollen Pflanzen also wie geschaffen. Einzige Bedingung ist, dass der Standortboden krümelig, gut durchlässig sowie feucht bis frisch-feucht sein muss.

Außerdem ist es wichtig, Cypripedium außer Reichweite von Kindern und Haustieren zu pflanzen, denn die Inhaltsstoffe der Orchidee können bei Berührung Hautirritationen auslösen. Tragen Sie bei Arbeiten an der Pflanze daher bitte stets Gartenhandschuhe. Als Boden-pH-Wert wünscht sich der Frauenschuh neutrale Werte, zwischen 7,5 und 8,6 Punkten.

Pflanztipp: Farne und Frauenschuhe teilen sich ihre Standortvorlieben und sind deshalb wunderbare Pflanzpartner. Auch Elfenblumen und Funkien kommen gut mit den freilandtauglichen Orchideen aus. In der Nähe schattenspendender Koniferen wie Fichten oder Kiefern darf der Frauenschuh ebenfalls gerne stehen. Ein gebührender Pflanzabstand zu Nachbargewächsen ist aber einzuhalten, denn Cypripedium mag keine Wurzelkonkurrenz.

Einzelheiten zum Standort für Frauenschuh:

  • Frauenschuhe sind bis -29 °C winterhart
  • Pflanzen bevorzugen schattige bis halbschattige Standorte
  • Lagen an der Nordseite des Hauses sind ideal
  • alternativ unter schattigen Gehölzen pflanzen
  • feinkrümeliger, gut durchlässiger, frisch-feuchter Boden
  • pH-Wert des Bodens: neutral, von 7,5 bis 8,5
  • beliebte Art: Gelber Frauenschuh (Cypripedium calceolus)
  • Pflanzpartner: Elfenblume, Farne, Funkien, Fichten und Kiefern
  • Vorsicht, Frauenschuh ist giftig!
  • nur geschützt vor Kindern und Haustieren pflanzen
  • bei Arbeiten an Cypripedium immer Handschuhe tragen

 

Pflanzanleitung für Frauenschuh

1. Schritt – Pflanztermin wählen: Da Frauenschuhe äußerst robuste und winterharte Orchideen sind, kann man sie getrost im Herbst pflanzen. Der Frost sollte allerdings noch eine Weile auf sich warten lassen, damit die schönen Zierstauden gut im Boden anwachsen können. Wählen Sie daher am besten einen Pflanztermin im September oder Oktober.

2. Schritt – Boden vorbereiten: Ist ein Substrat zu schwer, kann der Standortboden des Frauenschuhs vorab mit Blähton oder Lavalit im Verhältnis 1:1 vermischt werden. Für eine verbesserte Wasserspeicherfähigkeit bei besonders sandigen und trockenen Böden mischt man hingegen etwas Perlit unter und stattet das Pflanzloch ergänzend mit einer Lavalitdrainage aus. Besagtes Pflanzloch sollte etwa 10 cm tief sein. Die Breite des Lochs orientiert sich am Wurzelballen der Pflanze.

3. Schritt – Frauenschuh pflanzen: Breiten Sie die Wurzeln des Frauenschuhs flach im Pflanzloch aus. Die Sproßachse der Pflanze sollte später nur ca. 2 bis 3 cm dick mit Erde bedeckt sein und diese nur sehr locker ins Pflanzloch gekrümelt werden. Besonders schön kommen Frauenschuhe in kleinen Grüppchen zu je 3 bis 10 Pflanzen zur Geltung. Der Pflanzabstand für Gruppenpflanzungen und Pflanznachbarn beträgt 40 cm. Nach dem Pflanzen wird die Erde leicht angedrückt und großzügig bewässert.

Kurzschritte zum Pflanzen im Überblick:

  • Pflanztermin: September bis Oktober
  • zu schwere Böden mit Blähton oder Lavalit optimieren
  • zu sandige oder trockene Böden mit Perlit verbessern und mit Lavalit drainieren
  • Pflanzloch sollte 10 cm tief und so breit wie der Wurzelumfang sein
  • Wurzeln der Frauenschuhe flach im Pflanzloch auslegen
  • die Sproßachsen der Pflanzen nur 2 – 3 cm dick und locker mit Erde bedecken
  • danach die Erde leicht andrücken und Cypripedium angießen

 

Frauenschuh gießen und düngen

Stellen Sie sicher, dass der Boden der Frauenschuhe nie ganz austrocknet. Vor allem in anhaltenden Trockenphasen während der Sommerzeit sollte hier regelmäßig bewässert werden. Dabei ist es ratsam, den krümeligen Boden nicht durch einen zu starken Wasserschwall abzuschwemmen. Besser geeignet ist das sanfte Überbrausen der Pflanzen mit einem speziellen Gießkannenaufsatz.

Für eine adäquate Nährstoffversorgung kann man im Frühling vor der Blüte etwas reifen Kompost oder organischen Dünger in Form von Brennnesseljauche an die Frauenschuhe abgeben. Herkömmlicher Spezialdünger für Orchideen ist im Falle von Cypripedium dagegen ungeeignet.

Anders als bei Orchideen die als Zimmerpflanzen gehalten werden, versorgen derartige Düngemittel Freiland-Orchideen der Gattung Cypripedium nicht mit ausreichend Nährstoffen. Gelbgrüne Blätter können in diesem Zusammenhang auf einen Nährstoffmangel der Pflanzen hindeuten.

Kurztipps zum Gießen und Düngen:

  • Substrat des Frauenschuhs muss konstant feucht sein
  • am besten mit Gießaufsaz überbrausen
  • Düngung der Frauenschuhe erfolgt im Frühjahr
  • organische Dünger wie Kompost oder Brennnesseljauche
  • Spezialdünger für Zimmerorchideen ist ungeeignet

 

Frauenschuh schneiden und vermehren

Von Frühling bis Sommer sind Schnittmaßnahmen sind am Frauenschuh eigentlich nur zur Entfernung welker Blüten nötig. Der Rest an welken Pflanzenteilen wird erst im Herbst vorsichtig abgezogen.

Gehen Sie hier wirklich behutsam vor, um den Neuaustrieb nicht zu beschädigen, der sich bereits gegen September im Wurzelbereich bildet. Als leichter Winterschutz empfiehlt sich die Abdeckung mit Reisig, um Wurzeln und Neuaustrieb vor eisigem Schmelzwasser zu schützen.

 

Vermehrung durch Wurzelteilung

Eine regelmäßige Teilung der Frauenschuhe ist äußerst wichtig, denn lässt man die Horste der Pflanzen überaltern, so neigen sie zur Fäulnis, was den gesamten Bestand vernichten kann. Graben Sie ihren Frauenschuh darum regelmäßig alle 2 bis 3 Jahre aus und befreien Sie den Pflanzenhorst mit Hilfe von Wasser großräumig von Erde.

Als nächstes werden abgestorbene Sprosse sorgfältig entfernt, und zwar durch das Abziehen dieser zur Seite hin. Normaler Weise ist es besser, die Wurzelteilung bei Cypripedium durch vorsichtiges Entzweibrechen des Horstes vorzunehmen. Schnittflächen erhöhen hingegen das Fäulnisrisiko. Bevor Sie die Teilstücke zurück in die Erde pflanzen, sollten Sie die Horste noch einmal gründlich mit Wasser reinigen, was das Fäulnisrisiko weiter minimiert.

Kurztipps zum Schneiden und Vermehren:

  • welke Blüten des Frauenschuhs regelmäßig entfernen
  • andere welke Pflanzenteile im Herbst abziehen
  • Reisig als leichter Winterschutz im Wurzelbereich
  • für Vermehrung Pflanze im Herbst ausgraben
  • Horst mit Wasser reinigen und welke Sprosse entfernen
  • danach den Horst vorsichtig auseinanderbrechen
  • abschließend erneut reinigen
  • danach Teilstücke zurück in Erde pflanzen

 

Interessante Arten der Gattung Cypripedium

Die gut 50 Arten des Cypripedium sind maßgeblich in den kühleren Regionen der Nordhalbkugel, also im Norden Asiens, Europas und Amerikas heimisch. Leider sind die Frauenschuhe durch Jahrzehnte lange Zerstörung ihrer natürlichen Sumpf- und Moorhabitate derzeit stark vom Aussterben bedroht, weshalb ausschließlich Exemplare aus Gartenkultur vertrieben werden dürfen. Ein paar besonders schöne Arten haben wir nachstehend für Sie festgehalten:

ArtBeschreibung
Gelber Frauenschuh
Cypripedium calceolus
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: gelber bis oranger Blütenschuh, rotbraune Außenblüten
Wuchshöhe: 20 bis 45 cm
Herkunft: Asien, Europa
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis -29 °C winterhart; ist auch als Kriemhilds Helm oder Marien-Frauenschuh bekannt
Gesprenkelter Frauenschuh
Cypripedium guttatum
Blütezeit: April bis Mai
Blütenfarbe: Blütenschuh und Außenblüten sind weiß-rot gesprenkelt
Wuchshöhe: 15 bis 25 cm
Herkunft: Europa, Nordamerika
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis -35 °C winterhart; wird auch gerne im Kübel, Balkonkasten oder gemeinsam mit anderen Zimmerpflanzen im Haus kultiviert
Großblütiger Frauenschuh
Cypripedium macranthos
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: rosa Blütenschuh, weiß-violett gestreifte Außenblüten
Wuchshöhe: 25 bis 50 cm
Herkunft: Asien, Europa
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis -23 °C winterhart; bevorzugt schwach sauren Boden-pH-Wert von 5 bis 6,5
Herztragender Frauenschuh
Cypripedium cordigerum
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: weiß-violetter Blütenschuh, grünlich-gelbe Außenblüten
Wuchshöhe: 25 bis 50 cm
Herkunft: Asien
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis -25 °C winterhart; die obere Außenblüte ist herzförmig gestaltet
Königin-Frauenschuh
Cypripedium reginae
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: rosa-violetter Blütenschuh, weiße Außenblüten
Wuchshöhe: 20 bis 90 cm
Herkunft: Nordamerika
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis -35 °C winterhart; die obere Außenblüte ist herzförmig gestaltet; Königin-Frauenschuh ist sowohl bei Liebhabern von Zimmerpflanzen bzw. Orchideen als auch bei Stein- und Moorgartenbesitzern beliebt
Weißer Frauenschuh
Cypripedium candidum
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: weißer Blütenschuh, grün-braune Außenblüten
Wuchshöhe: 10 bis 40 cm
Herkunft: Nordamerika
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis -29 °C winterhart; die Außenblüten sind auffällig gequirlt; Weiße Frauenschuhe sind beliebte Zimmerpflanzen und werden auch gerne im Moor- oder Sumpfbeet gepflanzt
Widder-Frauenschuh
Cypripedium arietinum
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: dunkelroter bis rotvioletter Blütenschuh mit weißem Rand und dunkelroten Außenblüten
Wuchshöhe: 10 bis 35 cm
Herkunft: Nordamerika
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis -35 °C winterhart; der Blütenschuh des Widder-Frauenschuhs ist leicht verdreht gespornt; Exemplare dieser Art sind als ziervolle Sumpf- und Zimmerpflanzen beliebt

 

Frauenschuh – Krankheiten und Schädlinge

Frauenschuhe sind unwahrscheinlich robust und resistent gegen nahezu alle Schädlinge und Krankheiten. Lediglich Nacktschnecken machen sich gerne an den schmackhaften Rhizomen, wie auch dem Neuaustrieb der Pflanzen zu schaffen. Um den lästigen Weichtieren zuvor zu kommen, empfiehlt sich ein Schneckenzaun aus Kupferblech. Auch Nützlinge wie Fadenwürmer können einem Schneckenbefall entgegenwirken.

 

Fazit

Der Frauenschuh ist eine besondere Empfehlung für Liebhaber origineller Blütenstauden und jene, die sich Orchideen nicht nur als Zimmerpflanzen, sondern auch im Garten halten möchten. Mit einer beachtlichen Winterhärte bis -35 °C ist Cypripedium nämlich -die- Freilandorchidee schlechthin.

Dabei begnügt sich die Zierpflanze mit dem auffälligen Blütenschuh mit schattigen Standorten und bevorzugt relativ feuchte Bodensubstrate. Für Lichtarme Sumpf- und Moorgärten, aber auch für Gehölzränder und Gärten auf der Nordseite des Hauses ist der Frauenschuh also wie geschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Winterküche:

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Grüne Werbung:

Themen & Topics:

Translate