Vanillepudding, Vanille, Pudding, Vanilleschote

Rezept: Vanillepudding

Unter den Puddingsorten ist Vanillepudding neben Schokoladenpudding sicherlich der beliebteste. Allerdings schmeckt der Pudding selbstgemacht meist wesentlich intensiver nach Vanille als aus dem Tütchen. Darüber hinaus ist Vanillepudding aus eigener Herstellung in der Regel auch gesünder.

 

Selbstgemachter Vanillepudding vs. Puddingpulver

Eigentlich besteht Puddingpulver aus nichts anderem als Stärke, Proteinpulver und Aromastoffen. Was sich in der eigenen Küche jedoch unkompliziert aus Speisestärke, Ei, Milch und entsprechenden Würzmittel selber herstellen ließe, wird industriell oft mit einer Fülle künstlicher Zusatzstoffe versehen.

Da Wären zunächst einmal künstliche Farb- und Konservierungsstoffe, die das Puddingpulver aus dem Handel optisch ansprechender und länger haltbar machen sollen. Gerade wenn es um Farbstoffe geht, ist hier auch nicht jeder Zusatzstoff gesund.

Speziell bei Geschmacksrichtungen von Pudding wie Vanille oder Erdbeere sind des Weiteren meist künstliche Aromen mit im Spiel. Tatsächlich muss man für Vanillegeschmack nämlich nicht einmal echte Vanilleschoten nutzen, sondern kann auf den künstlichen Farbstoff Ethylvanillin zurück greifen. Dieser ist in der Produktion kostengünstiger als echte Vanille, wird dafür aber aus Altöl hergestellt.

Da kann Pudding-Liebhabern schon mal der Appetit vergehen. Zwar gibt es zumindest in Deutschland Bestimmungen, die vorgeben, dass in 500 g Vanillepudding mindestens 0,4 g Vanilleschoten bzw. natürliches Vanilleextrakt verarbeitet sein müssen. Das heißt aber nicht, dass hier und da nicht doch Ethylvanillin als Geschmacksverstärker zum Einsatz käme. Den Pudding selbst zu machen ist darum die sicherere und auch aromatisch überzeugendere Variante.

 

Vanillepudding, Vanille, Pudding, Vanilleschote
Nur in selbstgemachtem Pudding: die charakteristischen schwarzen Pünktchen vom Mark der Vanilleschote | © Das Grüne Archiv

Vanillepudding selber machen

Für die Zubereitung von Vanillepudding benötigt man mit Ausnahme einer Vanilleschote eigentlich gar keine extravaganten Zutaten. Herkömmliche Milch, Eier, Zucker und etwas Speisestärke oder Mehl reichen völlig aus, um die leckere Süßspeise herzustellen. Hier das Rezept:

 

Zutaten:

  • 400 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 2 Vanilleschoten
  • 2 EL Speisestärke oder Mehl  

 

Zubereitung:

Mischt zunächst 50 ml Milch, Zucker, Eigelb und das Mark von zwei Vanilleschoten zusammen. Danach siebt ihr das Mehl fein darüber, damit keine Klümpchen entstehen und mischt auch dieses unter.

Bringt nun die restliche Milch auf dem Herd bei mittlerer Hitze vorsichtig zum kochen. Achtet dabei darauf, dass die Milch nicht anbrennt. Wer möchte kann für kräftigeren Vanillegeschmack die Vanilleschote zum Kochen noch mit in den Pudding geben.

Sobald die Milch aufkocht, nehmt ihr ggf. die Vanilleschote heraus. Gebt anschließend das Zucker-Eigelb-Mehlgemisch zur Milch und lasst das Ganze unter stetigem Rühren mit dem Schneebesen noch einmal für ca. 3 Minuten bei schwacher Hitze köcheln. Danach könnt ihr den Vanillepudding in Dessertgläser oder eine Dessertschüssel füllen.

Tipp: Besonders lecker schmeckt Vanillepudding mit Erdbeeren, Fruchtsoße oder rotem Beerenkompott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Winterküche:

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Grüne Werbung:

Themen & Topics:

Translate