Wachsblume, Hoya, Herzblatt-Pflanze, Hoya kerrii

Wachsblume – Pflanzen, Pflege, Überwintern

Die Wachsblume (Hoya) verdankt ihren Namen ihren fleischigen, wachsartigen Blüten, die in schmuckvollen Scheindolden zusammengefasst sind. Diese geben einen originellen Blickfang ab, weshalb die auch als Porzellanblume bekannte Hoya sehr gerne als Zimmerpflanze gehalten wird. Dabei kommen Wachsblumen nicht nur im Topf sondern auch in Hängeampeln sehr schön zur Geltung. Was es bei der Pflanzung und Pflege des schönen Ziergewächses zu beachten gilt, erfahren Sie in diesem Ratgeber zum Thema.

 

Wachsblume pflanzen – Standort und Pflanzablauf

Wachs- bzw. Porzellanblumen gehören zur Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) und sind ursprünglich in Australien sowie Ozeanien und Südostasien heimisch. Dort wachsen sie bevorzugt in der Nähe von Fließgewässern hiesiger Wald- und Küstengebiete, wo die niedrig wachsenden bis kletternden Sträucher dank ihrer wachsartigen Sternblütendolden sofort ins Auge stechen.

Oftmals verbreiten die Blüten der Wachsblumen zudem einen süßlichen Wohlgeruch, was Hoya nicht nur zu einer schmuckvollen Zier- und Zimmer-, sondern auch zu einer interessanten Duftpflanze macht.

 

Wachsblume, Hoya, Herzblatt-Pflanze, Hoya kerrii
Blüte der Herzblatt-Pflanze (Hoya kerrii)

Der richtige Standort für Wachsblumen

Der Standort für Wachsblumen sollte in jedem Fall hell bis sonnig sein. Direkte Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit ist jedoch zu vermeiden. Es gilt, das richtige Mittelmaß in Sachen Sonneneinstrahlung zu finden, da Porzellanblumen bei zu wenig Licht kaum, bei zu starker Sonne hingegen braune Blüten ausbilden.

In Bezug auf den Standortboden sind die meisten Hoya-Arten aber recht unkompliziert. Wichtig ist lediglich ein wasserdurchlässiges und stickstoffarmes Substrat. Ideal sind sandig-lehmige Böden, die zur verbesserten Nährstoffversorgung mit etwas Humus oder Rindenmulch angereichert wurden.

Je nach Art könnte außerdem eine Kalkgabe notwendig sein. Der pH-Wert des Bodens kann artabhängig von sauer bis leicht alkalisch reichen und zwischen 5 und 8 Punkten liegen.

Pflanztipp: Auch, wenn Hoya nicht ganzjährig im Garten gehalten werden kann, so freut sie sich gerade im Sommer doch über einen geeigneten Balkon- bzw. Freilandstandort. Wer sich in Bezug auf das richtige Pflanzsubstrat unsicher ist, der kann beim Fachhändler auch spezielle Hoyaerde erwerben. Einige Liebhaber empfehlen darüber hinaus das Anreichern der Erde mit Katzenstreu.

Einzelheiten zum Standort für Wachsblumen:

  • Wachsblumen benötigen helle bis sonnige Standorte
  • Blüten sollten weder zu viel noch zu wenig Sonne abbekommen
  • sandig-lehmiger, wasserdurchlässiger, stickstoffarmer Boden
  • Boden-pH-Wert: artabhängig sauer bis leicht alkalisch, von 5 bis 8
  • Grunddüngung mit Humus, Rindenmulch und / oder Katzenstreu
  • Im Zweifelsfall spezielle Hoya-Erde nutzen

 

Fleischige Porzellanblume, Wachsblume, Hoya, Hoya carnosa
Die Blüten der Porzellanblume (Hoya carnosa) fallen durch samtig flaumige Blütenblätter auf

Pflanzanleitung für Wachsblume

Vorgezogene Exemplare der Gattung Hoya finden sich in jedem gut sortierten Gartenhandel oder im Online-Shop. Die Anzucht aus Samen ist nur sehr wenig verbreitet, weshalb kaum Saatgut im Handel erhältlich ist. Beim Pflanzen bzw. Umtopfen der Wachsblume gehen Sie nach dem Kauf am besten wie folgt vor:

1. Schritt – Pflanztermin wählen: Grundsätzlich kann Hoya das ganze Jahr gepflanzt werden. Ideal ist jedoch ein Pflanztermin im Spätfrühling oder Frühsommer, also Mai oder Juni. Hier erhält die Porzellanblume ausreichend Licht, um zügig im neuen Substrat anzuwachsen.

2. Schritt – Boden vorbereiten: Lockern Sie den Boden vor der Pflanzung Ihrer Hoya etwas auf und fügen sie nach Bedarf etwas Sand, Humus, Rindenmulch oder Katzenstreu hinzu. Um Bodennässe vorzubeugen, ist eine Kiesdrainage im Pflanzgefäß sinnvoll.

3. Schritt – Wachsblume einpflanzen: Wachsblumen gedeihen problemlos in ausreichend großen Töpfen und Hängeampeln. Pro Topf sollte jeweils nur eine Pflanze gehalten werden, wobei das Pflanzgefäß etwa 1 ½ mal so groß wie der Wurzelballen sein sollte. Nach der Pflanzung gießen Sie Ihre Hoya abschließend gut an.

Kurzschritte zur Pflanzung im Überblick:

  • Pflanztermin für Hoya: idealer Weise Mai bis Juni
  • Boden mit Sand, Humus, Mulch oder Katzenstreu anreichern
  • Kiesdrainage im Topf verbessert Wasserablauf
  • Pflanzgefäß 1 ½ mal so groß wie der Wurzelballen sein
  • nur ein Gewächs pro Gefäß einsetzen
  • nach der Pflanzung gut angießen

 

Wachsblume, Porzellanblume, Rote Wachsblume, Hoya, Hoya pubicalyx, Red Button
Rote Porzellanblume ‚Red Button‘ (Hoya pubicalyx)

Wachsblume gießen und düngen

Porzellanblumen bevorzugen konstante warm-gemäßigte Zimmer- und Freilandtemperaturen zwischen 18 und 23 Grad. Aus diesem Grund können sie bei uns nur den Sommer über im Garten gehalten werden.

Auch bewässern sollte man die halbsukkulente Hoya konstant und maßvoll. Als Faustregel gilt: Lieber zu wenig als zu viel, denn bei Staunässe blühen Wachsblumen nicht nur schlecht, sondern sind darüber hinaus auch durch Wurzelfäule gefährdet.

Ähnlich moderat geht es auch beim Düngen der Wachsblumen zu. Die richtige Pflege sieht hier eine sparsame Düngung von April bis August vor, die ein zwei- bis dreiwöchigem Abstand durchgeführt werden sollte.

Außerhalb dieses Zeitraums sollten Nährstoffgaben dann eingestellt werden, da eine Überdüngung einen üppigen Austrieb neuer Blüten beeinträchtigt. Zum Düngen geeignet ist handelsüblicher Flüssigdünger mit großzügigem Magnesium- und Kaliumanteil.

Kurztipps zum Gießen und Düngen:

  • konstante Temperaturen von 18 – 23 °C einhalten
  • Boden immer mäßig feucht halten
  • Staunässe ist dringend zu vermeiden
  • Düngung von April bis August alle 2 bis 3 Wochen
  • mit magnesium- und kaliumhaltigen Flüssigdünger düngen

 

Wachsblume, Hoya
Wachsblumenknospen

Wachsblume schneiden und vermehren

Geschnitten werden kann die Hoya nach Bedarf, wobei überwiegend verwelkte Anteile von Blüten und Trieben zu entfernen sind. Achten Sie jedoch darauf, keine gesunden Stängel mit auszubrechen, da sich sonst keine weiteren Blüten mehr daran bilden können.

Umtopfen sollte man Wachsblumen, sobald die Wurzeln an der Bodenoberfläche zu sehen sind, was etwa alle 2 bis 3 Jahre geschieht. Gehen Sie hierzu wie oben beschrieben vor.

 

Vermehrung durch Stecklinge

Zur Vermehrung durch Stecklinge verwendet man bei Porzellanblumen gesunde Anteile von abgeschnittenen Trieben. Entnehmen sie entsprechende Exemplare im Sommer, wobei die Stecklinge eine Länge von etwa 10 cm aufweisen sollten.

Stellen Sie die Triebe anschließend zur Bewurzelung für 6 bis 8 Wochen an einem hellen Standort in ein Glas Wasser. Sobald sich erste Wurzeln ausgebildet haben, können Sie den Hoya-Steckling in einen separaten, mit Anzuchterde gefüllten Pflanztopf umsiedeln.

Kurztipps zum Schneiden und Vermehren:

  • Hoya umtopfen, sobald Wurzeln aus Erde ragen
  • Rückschnitt ist jederzeit möglich
  • maßgeblich welke Blüten und Triebe entfernen
  • gesunde Pflanzenteile unbedingt unversehrt lassen
  • Vermehrung erfolgt über die Entnahme von Trieben
  • Stecklinge zunächst in ein Glas Wasser stellen
  • an einem hellen Platz wurzeln lassen

 

Wachsblume, Porzellanblume, Schöne Wachsblume, Hoya, Hoya lanceolata subsp. bella
Schöne Wachsblume (Hoya lanceolata subsp. bella)

Wachsblumen überwintern

Den Winter sollten Wachsblumen an einem lichtreichen Zimmerstandort bei Temperaturen zwischen 14 und 18 Grad verbringen. Geeignet sind beispielsweise Schlafzimmer, lichtreiche Flure, Treppenhäuser oder ein Wintergarten.

Gießen Sie die Zimmerpflanze während der Wintermonate nur sparsam und verzichten Sie auf eine Düngung. Dies befolgt, übersteht Hoya die kalte Jahreszeit auch in unseren Breitengraden problemlos.

 

Interessante Arten und Sorten der Hoya

Die wunderschönen Sternblütendolden der Hoya gibt es in verschiedenen Farbvariationen zu erstehen. Vorherrschend sind diesbezüglich weiße, cremefarbene, gelbe oder rosarote Varianten. Diesen ist gemein, dass sie in ihrer Blütenmitte eine auffällige Nebenkrone besitzen, die sich durch ihre individuelle Färbung deutlich vom Rest der Blütenpracht absetzt. Nachstehend ein paar Details zu den wichtigsten Arten:

ArtEigenschaften
Australische Porzellanblume
Hoya australis
Blütezeit: September bis November
Blütenfarbe: weiße bis cremefarbene Blüten, rote Mitte
Wuchshöhe: 4 bis 10 m
Herkunft: Australien
Besonderheiten: rasch wachsende Art mit kletternden Trieben
Fleischige Porzellanblume
Hoya carnosa
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: weißliche bis zartrosa Blüten, weiße Mitte
Wuchshöhe: 4 bis 6 m
Herkunft: Asien, Australien
Besonderheiten: Hoya carnosa besitzt eine wunderschöne, sternförmige Nebenkrone, deren weißes Muster sich nach innen in einem tiefen Purpurrot fortsetzt; ihren extrem langen Trieben wird am besten eine Rankhilfe zur Seite gestellt
Herzblatt-Pflanze
Herzpflanze
Hoya kerrii
Blütezeit: Mai bis Oktober
Blütenfarbe: cremefarbene bis gelbe Blüten, purpurne Mitte
Wuchshöhe: 0,6 bis 1 m
Herkunft: Java, Asien
Besonderheiten: zählt zu den kletternden Wachsblumen; bevorzugt pH-Werte zwischen 6 und 7 und mag mit Perlite und Kokosfasern angereicherte Garten- bzw. Kübelpflanzenerde
gute Sorten: 'Craib Albormarginata', 'Variegata', 'Yellow Splash'
Schöne Wachsblume
Zwerg-Porzellanblume
Hoya lanceolata subsp. bella
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: weiße Blüten, rosa Mitte
Wuchshöhe: 30 cm
Herkunft: Myanmar, Asien
Besonderheiten: Zwerg-Wachsblume mit niedrig wachsenden Trieben; ideal für Topfkultur auf kleinem Raum
gute Sorte: 'White Corona'
Rote Porzellanblume
Hoya pubicalyx
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: rote Blüten, cremefarbene Mitte
Wuchshöhe: 30 cm
Herkunft: Philipphinen, Asien
Besonderheiten: Wachsblume mit seltenen, roten Blüten
gute Sorte: 'Red Button'

 

Hoya – Mögliche Krankheiten und Schädlinge

Wachsblumen sind in der Regel nicht besonders anfällig für Schädlinge. Lediglich bei einer Überwinterung an einem zu warmen Zimmerstandorten, treten gelegentlich Spinnmilben, Schild- und Wollläuse auf. Diese können aber leicht durch den Einsatz von Nützlingen wie Florfliegen, Marienkäfern oder Nematoden beseitigt werden.

 

Fazit

Wachsblumen sind wunderschöne Zierpflanzen, die ursprünglich allerdings aus Regionen südlich des Äquators stammen und bei uns deshalb nur als Zimmerpflanzen gehalten werden können. Nur im Sommer darf das Pflänzchen auch im Freiland stehen, wobei sowohl im Zimmer als auch im Freien etwas Fingerspitzengefühl bei der Standortwahl gefragt ist.

Die Wachsblume mag es nämlich weder zu hell noch zu dunkeln und reagiert bei Abweichungen sehr empfindlich. In Sachen Boden-, Wasser- und Düngeansprüche ist die teils sukkulente Pflanze aber recht anspruchslos.

Wer sich also die Mühe macht und die richtigen Standortbedingungen von Beginn an berücksichtigt, der erhält mit Hoya eine unkomplizierte Zimmerpflanze, die sich leicht pflegen lässt und mit einer außergewöhnlichen Sternblütenpracht besticht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Winterküche:

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Grüne Werbung:

Themen & Topics: