Brokkoli, Broccoli, Brokkolisuppe, Broccolisuppe

Rezept: Brokkolisuppe

Es gibt unter den Kohlarten nur zwei Varianten, die unverkennbare Kohlröschen ausbilden: Blumenkohl und Brokkoli. Die Röschen werden von den noch nicht vollständig entwickelten Doldenblüten der Pflanzen gebildet und bescheren beiden Gemüsesorten einen äußerst lieblich-milden Geschmack. Eine ideale Grundlage für leichte Wintersuppen wie die Brokkolisuppe.

 

Italienischer Adel verpflichtet – Brokkoli als Exportschlager der mediterranen Küche

Während zahlreiche Kohlsorten in Europa heimisch sind, stammt der Brokkoli (auch: Broccoli) ursprünglich aus Asien. Das tut seiner Beliebtheit hierzulande aber keinen Abbruch und Rezepte wie Brokkolisuppe gehören seit der Renaissance zum Standardrepertoire zahlreicher europäischen Volksküchen.

Dafür sorgte seinerzeit die italienische Prinzessin Caterina aus dem legendären italienischen Adelsgeschlecht de Medici. Sie entdeckte den Brokkoli im 16. Jahrhundert für sich und brachte ihn als „italienischen Spargel“ nach Frankreich und England. Von hier aus begann das Kohlgemüse seinen kulinarischen Siegeszug durch ganz Europa und sogar die Vereinigten Staaten.

 

Brokkoli, Brokali, Broccoli, Brassica oleracea, Brokkoli Apollo
Der ursprüngliche „italienische Spargel“

Noch heute ist der europäische Anbau von Brokkoli fest in italienischer Hand. Unschwer zu erahnen, dass Rezepte, die auf Brokkoli als Zutat setzen, bisweilen als echte Spezialitäten der italienischen Küche gelten. Diese kennt von Brokkoli Auflauf über Pasta con Crema di Broccoli bis hin zu Pizza di Broccoli diverse Gerichte.

Und auch die Brokkolisuppe hat ihren Ursprung in Italien. Dort wie auch bei uns wird sie gerne als erster Gang zu festlichen Anlässen gereicht. Das Suppenrezept ist also nach wie vor etwas Besonderes, das selbst heute noch einem königlichen Gaumen würdig wäre.

Übrigens: Das Wort Broccoli stammt ebenfalls aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt nichts anderes als „Kohlsprossen“.

 

Brokkolisuppe als Wintergericht

Kohlarten gehören bekannterweise zu den klassischen Wintergemüsesorten. Der Verzehr von Brokkoli ist dabei während der Wintersaison besonders zu empfehlen, denn er enthält pro 100 Gramm etwa 850 Mikrogramm ß-Carotin. Die Pflanzenstoffe gelten als Vorstufe von Vitamin A, das im Winter rar gesät ist und sowohl der kältestrapazierten Haut als auch der Sehkraft zu Gute kommt. Darüber hinaus stecken im Brokkoli auch wertvolle Mineralstoffe wie

  • Calcium,
  • Eisen,
  • Kalium,
  • Natrium,
  • Phosphor
  • und Zink.

Brokkolisuppe ist in der kalten Jahreszeit also ein wahrer Quell der gesunden Nährstoffe. Doch gerade die Vitamine des Kohlgemüses sind äußerst hitzeempfindlich und überstehen das Dampfgaren üblicherweise besser als das Kochen in heißem Wasser. Was also tun, um den Nährstoffgehalt bei der Zubereitung von Brokkolisuppe bestmöglich zu erhalten?

 

Broccoli, Brokkoli, Brokkoli dampfgaren, Brokkoli zubereiten
Kochtipp: Brokkoli am besten wie Kartoffeln dampfgaren

Brokkolisuppe selber machen

Der Schlüssel zum optimalen Nährstofferhalt bei Brokkolisuppe ist eine schonende Zubereitung. Zu diesem Zweck wird die Gemüsebrühe für die Suppe idealerweise separat hergestellt und der dampfgegarte Brokkoli dann erst kurz vor Fertigstellung des Rezeptes hinzugegeben.

 

Zutaten:

  • 250 g Brokkoli
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Crème fraîche
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 große Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Messerspitze Muskat
  • etwas Olivenöl
  • Meersalz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Für das Dampfgaren des Brokkolis nutzt man am besten einen Kartoffelkocher mit entsprechendem Aufsatz. Wer keinen zur Verfügung hat, kann den Brokkoli auch bei schwacher Hitze in einer Pfanne andünsten, bis er gar ist.

Unterdes werden die Schalotte und der Knoblauch geschält und fein gehackt. Gebt beides nun in einen Topf mit heißem Olivenöl und schwitzt das Ganze kurz an, ehe ihr den Suppenansatz mit Gemüsebrühe aufgießt. Mit Salz, Pfeffer, gehackter Petersilie und Muskatnuss abgeschmeckt, darf die Brühe nun kurz aufkochen.

Im nächsten Schritt nehmt Ihr die Gemüsebrühe vom Herd, gebt den Brokkoli hinzu und püriert die Suppe mit einem Mixer sämig fein. Die Brokkolisuppe ist nun fertig und kann nach Belieben mit einem Klecks Schmand oder Crème fraîche abgeschmeckt werden.

Tipp: In Italien serviert man die traditionelle Brokkolisuppe darüber hinaus gerne mit Reis. Er kann vor dem Hinzufügen des Brokkolis in der Suppenbrühe gekocht werden. In diesem Fall muss man den Brokkoli mit etwas Brühe vorpürieren und dann abschließend zur Suppe geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Winterküche:

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Grüne Werbung:

Themen & Topics:

Translate