Kürbis Cookies

Rezept: Kürbis Cookies

Wer Kürbis mag, wird Kürbis Cookies lieben. Das Rezept sind sehr schnell zubereitet und erlauben außerdem zahlreiche Variationen, darunter auch vegane Kürbis Cookies. Nachstehend zwei Rezepte für jede Gelegenheit.

 

Ohne Kürbis Püree keine Kürbis Cookies

Ob vegan oder nicht – Kürbis Cookies werden standardmäßig mit Kürbispüree zubereitet. Der orange Brei gibt den Cookies nicht nur ihren markanten Kürbisgeschmack, sondern verleiht ihnen auch ihre charakteristische Färbung. Außerdem ist Kürbispüree gerade im veganen Cookie-Rezept auch ein wichtiger Texturgeber. Immerhin kommen hier weder Ei noch Butter zum Einsatz, weshalb der Kürbisbrei die wichtigste feuchte Komponente ist.

Das Schöne an Kürbispüree ist, dass man es je nach Bedarf unterschiedlich würzen kann. Und gerade süße Kürbisrezepte erlauben hier eine sehr vielfältige Auswahl an Gewürzen. Das können zum Beispiel Zimt, brauner Zucker, Vanille, Ingwer oder auch Zitronen- und Orangensaft sein. Alle genannten Aromen passen ausgezeichnet zum Kürbisgeschmack der Cookies und können dessen süßliche Note weiter verfeinern.

 

Kürbis, Cucurbita, Kürbispüree,
Das wichtigste an den Kürbis Cookies: das Kürbispüree | © Das Grüne Archiv

Traditionelle Kürbis Cookies

Traditionellerweise werden Kürbis Cookies mit Eiern und Butter hergestellt. In Kombination mit Backpulver ergibt sich so eine fluffige Textur, derentwegen die Cookies nach traditionellen Rezept oft etwas weicher sind als die vegane Variante. Hier das Rezept:

 

Zutaten:

  • 150 g warme Butter
  • 300 g Kürbis (Hokkaido)
  • 400 g Brauner Zucker
  • 600 g Mehl
  • 4 Nelken (gemahlen)
  • 2 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Ingwer (gemahlen)
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitrone

 

Zubereitung:

Legt ein Backblech mit Backpapier aus und heizt den Ofen auf 180 Grad vor. Schält und würfelt anschließend den Kürbis, bevor Ihr ihn in etwas Wasser auf weich kocht.

Während der Kürbis vor sich hin köchelt, gebt Ihr Butter, Eier, Zucker, Zitronensaft und das Fruchtfleisch der Vanilleschote in einen Messbecher und schlagt das Ganze mit Küchenquirl schaumig. In einer Rührschüssel vermischt Ihr danach zunächst Mehl, Backpulver, Nelken, Ingwer, Zimt und Salz. Ist dies getan, wird der Eischaum untergehoben.

 

Kürbis Cookies, Cookieteig
rohe Kürbis Cookies bereit für den Ofen | © Das Grüne Archiv

Im nächsten Schritt wird der gekochte Kürbis zu Püree verarbeitet und anschließend mit dem Teig vermischt. Setzt den Teig nun mit einem Esslöffel in kleinen Portionen auf das Backblech und lasst die Kürbis Cookies für ca. 20 Minuten im Ofen backen. Wer möchte, kann die Cookies mit Mandeln verzieren und nachdem Backen mit Puderzucker bestäuben.

 

Kürbis Cookies
fertige Kürbis Cookies | © Das Grüne Archiv

 

Vegane Kürbis Cookies

Für Veganer gibt es Kürbis Cookies und andere Kürbisrezepte für Gebäck auch ohne Butter und Ei. Man kann die tierischen Komponenten sehr einfach (und lecker) ersetzen, zum Beispiel mit Haferflocken, Pflanzenmargarine oder Pflanzendrinks. Durch die originellen Ersatzzutaten schmecken die veganen Cookies mindestens genau so gut wie die traditionelle Rezeptur, wenn nicht noch leckerer.

 

Zutaten:

  • 200 g Kürbis (Hokkaido)
  • 200 g Dinkelmehl type 630
  • 100 g Feinblatt-Haferflocken
  • 50 g Pflanzenmargarine
  • 100 g Zucker
  • 150 ml Pflanzendrink (Getreide- oder Mandelmilch)
  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 EL geschrotete Leinsamen
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Saft einer Orange

 

Zubereitung:

Schält und würfelt den Kürbis und gebt die Kürbisstücke danach zusammen mit Orangensaft, Zimt und Zucker in einen Topf. Das Ganze dürft Ihr nun für ca. 12 Minuten köcheln lassen. Unterdes gebt Ihr Mehl, Haferflocken, Leinsamen, Backpulver, Vanillezucker, Salz und Margarine in eine Rührschüssel und verknetet die Zutaten mit dem Küchenquirl zu einem Teig.

Sobald die Kürbisstücke weich gekocht sind, mischt Ihr Ahornsirup und Pflanzenmilch unter und verarbeitet das Ganze mit einem Mixer zu grobem Kürbispüree. Wer möchte, kann auch ein paar grobe Kürbisstückchen bei Seite stellen und sie unpüriert mit in den Teig geben.

 

vegane Kürbis Cookies
Teig für vegane Kürbis Cookies | © Das Grüne Archiv

Heizt den Ofen auf 200 Grad vorheizen und legt ein Backblech mit Backpapier aus. Hebt anschließend das Püree unter den Teig. Dieser wird nun mit einem Esslöffel wohl portioniert in kleinen Cookie-Häufchen auf das Backpapier gesetzt. Nun müssen die Cookies bei 180 bis 200 Grad für 25 Minuten backen. Wer mag, kann die Cookies danach noch mit Zuckergussglasur garnieren.

 

vegane Kürbis Cookies
vegane Kürbis Cookies frisch aus dem Ofen | © Das Grüne Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Winterküche:

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Grüne Werbung:

Themen & Topics:

Translate