Honigkuchen, Beltane, Rezepte

Rezept: Honigkuchen

Der süße Honigkuchen ist an Beltane ein ideales Rezept für Liebende, die sich zu einem romantischen Picknick im Wald verabreden. Neben Honig enthält er auch aphrodisierende und sinnliche Gewürze wie Zimt, Muskat und Nelken. Sie verleihen dem Honigkuchen einen süßlich würzigen Geschmack, der so unwiederstehlich ist, wie die Romantik, die zu Beltane in der Luft liegt.

 

Vom Honigkuchen zum Lebkuchen

Der Honigkuchen gilt historisch als Vorläufer des Lebkuchens. Früheste archäologische Funde von mit Honig gesüßten Kuchen stammen hier noch aus der Zeit der alten Ägypter. Im Land der Pharaonen wurden sie bereits um 1.500 v. Chr. Verstorbenen als Grabbeigaben zur Wegzehr für Ihre Reise ins Jenseits mitgegeben.

Im antiken Rom kannte man honiggesüßte Kuchen später als panis mellitus (Zuckerkuchen). Hier bestrich man die Kuchen mit einer Honigglasur. Honig war schon damals die preiswertere Alternative zum teuren Zucker.

Daran änderte sich bis ins 15. Jahrhundert auch nichts, als aus dem Honigkuchen zunächst Honiglebkuchen und wenig später auch Elisenlebkuchen als Weiterentwicklung des alten Honigkuchenrezeptes entstanden.

 

Honiglebkuchen, Lebkuchen, Honigkuchen
Honig- und Honiglebkuchen teilen sich in Sachen Rezeptur sowohl den hohen Gehalt an Honig als auch eine reichhaltige Mischung an Kuchengewürzen | © Das Grüne Archiv

Honigkuchen backen

In Sachen Kuchenrezepte ähnelt der Honigkuchen am ehesten dem Zitronenkuchen. Allerdings fällt das Honigkuchenrezept ganz wie Lebkuchen durch eine deutlich umfangreichere Gewürzpalette auf:

 

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 250 g Honig
  • 125 g Butter
  • 3 Nelken
  • 3 Mandeln
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • ½ TL Ingwer
  • ½ TL Anis
  • ¼ TL Zimt
  • ¼ TL Kardamom
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Salz

 

Honigkuchen, Beltane, Rezepte
Darf im Honigkuchen natürlich nicht fehlen: eine ordentliche Portion Honig | © Das Grüne Archiv

Zubereitung:

Mischt zunächst die Trockenen Zutaten für den Teig, also Mehl, Salz, Zitronenabrieb und Backpulver zusammen. Die Gewürze werden nach und nach in einen Mörser gegeben und zu Honigkuchengewürz gemahlen. Abschließend mahlt Ihr noch die Mandeln hinein, was dem Kuchen eine leichte Marzipan-Note verleiht.

Als nächstes werden Honig, Butter und Eier vermischt und danach das Mehlgemisch hinzu gegeben. Verrührt alles gut miteinander und gebt das Ganze anschließend in eine gut gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform.

Der Honigkuchen muss nun im vorgeheizten Backofen bei 160 °C für etwa 30 bis 45 Minuten backen. Danach wird er gestürzt und muss gut auskühlen. Vor dem Servieren kann man den Honigkuchen dann noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate