...
Pflanzliche Aphrodisiaka

Pflanzliche Aphrodisiaka – Die 5 beliebtesten Mittel auf einen Blick

Die Suche nach natürlichen und rezeptfreien Aphrodisiaka, um das sexuelle Verlangen zu steigern und die Libido zu verbessern, hat viele Menschen dazu veranlasst, pflanzliche Aphrodisiaka zu erkunden. Diese natürlichen Substanzen werden in zahlreichen Kulturen für ihre vermeintliche Fähigkeit geschätzt, die sexuelle Lust zu steigern und das Vergnügen zu unterstützen. Doch wie genau entfalten pflanzliche Aphrodisiaka ihre Wirkung und welche sind besonders beliebt?

Wissenswertes: Der Name der Aphrodisiaka leitet sich von der griechischen Göttin der Schönheit, Liebe und Fruchtbarkeit, Aphrodite ab. Allerdings führen gerade Assoziationen mit etwaiger fruchtbarkeitssteigernder Wirkung bei Aphrodisiaka gerne in die Irre.

 

Wirken pflanzliche Aphrodisiaka wirklich?

Die Wirksamkeit von pflanzlichen Aphrodisiaka zur Steigerung des sexuellen Verlangens, der Erregung und der Leistungsfähigkeit ist ein Thema, das in der wissenschaftlichen Gemeinschaft nach wie vor kontrovers diskutiert wird.

Einige Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Substanzen tatsächlich eine pharmakologische Wirkung besitzen. Somit können sie die sexuelle Funktion theoretisch auch verbessern. Andere Untersuchungen konnten wiederum keine, über den Placebo-Effekt hinausgehenden echten Beweise für die Wirksamkeit der Aphrodisiaka feststellen.

Pflanzliche Aphrodisiaka, die in der Tat potenzielle Vorteile  in Sachen Libidosteigerung bei Männern und Frauen zeigen, sind unter anderem die Maca-Wurzel, Ginseng und Tribulus terrestris. Für die Wirksamkeit vieler traditioneller Aphrodisiaka aus tierischen Bestandteilen gibt es hingegen nur begrenzte oder gar keine wissenschaftlichen Nachweise.

Zum Beispiel existieren keine Studienbelege dafür, dass der Verzehr von Tierbestandteilen wie dem Horn des Nashorns oder dem Penis des Tigers die sexuelle Funktion verbessern kann, obwohl dies in manchen Kulturen behauptet wird. Auch viele als Aphrodisiaka vermarktete Parfüms haben möglicherweise keine nachgewiesene Wirkung, die über den Placebo-Effekt hinausgeht.

 

Kräuterextrakte
Anstatt bei gestörter Libido auf moralisch verwerfliche Tierarznei zu setzen, sollte man lieber Hilfe in der pflanzlichen Naturapotheke suchen

Unterschied zwischen Aphrodisiakum und Potenzmittel

Mit Blick auf pflanzliche Aphrodisiaka rühren die ernüchternen Studienergebnisse oft von überzogenen Erwartungen her. Das gilt vor allem mit Blick darauf, dass die Begriffe Aphrodisiakum und Potenzmittel nicht selten fälschlicherweise synonym füreinander gebraucht werden.

Während pflanzliche Potenzmittel nämlich gravierende sexuelle Potenzstörungen beheben sollen, haben pflanzliche Aphrodisiaka lediglich eine luststeigernde Wirkung auf die Libido. Eine zusätzliche, die Potenz steigernde Wirkung kann gegeben sein, ist aber nicht die Regel.

Gleiches gilt im Übrigen für Fruchtbarkeitsprobleme. Es gibt durchaus Frauenheilkräuter, die die Fruchtbarkeit durch pflanzliche Hormone verbessern können. Aphrodisiaka gehören hier allerdings nicht zwingend dazu und sind demnach bei Unfruchtbarkeit auch nicht standardmäßig zu empfehlen.

 

Spargelgewächse, Spargel, grüner Spargel, Grünspargel, Asparagus, Asparagus officinalis, pflanzliche Aphrodisiaka
Aphrodisiaka wie Spargel können zwar die Libido steigern, gegen erektile Dysfunktion helfen sie aber nicht

Pflanzliche Aphrodisiaka aus der Küche

Unter den vielen Substanzen, die als potenzielle pflanzliche Aphrodisiaka gehandelt werden, ist es schwierig zu bestimmen, welches das „stärkste Aphrodisiakum“ ist. Als vergleichsweise milde Stimulanzien lassen sich aber diverse pflanzliche Lebensmittel und Gewürzkräuter mit aphrodisierender Wirkung nennen, darunter:

Viele dieser aphrodisierenden Lebensmittel wurden früher wegen ihrer magisch anmutenden Wirkung sogar für Liebeszauber verwendet. Aus diesem Grund galten sie seinerzeit als Zauberpflanzen. Besonders gut gelingt die Anwendung dabei, wenn man pflanzliche Aphrodisiaka dieser Art in leckere Gerichte einbindet, die die Sinne des Partners nicht nur sexuell, sondern auch aromatisch ansprechen.

 

Zimt, Zimtstange, Zimtrinde, Zimtpulver, Cinnamomum, Ceylon-Zimt, Cinnamomum verum, pflanzliche Aphrodisiaka
Ein aphrodisierendes Kultgewürz: der Zimt

5 pflanzliche Aphrodisiaka mit klinischer Wirksamkeit

Nachstehend finden Sie eine Übersicht zu den Top 5 Aphrodisiaka, die aktuell Gegenstand von Studien sind und eine gewisse klinische Wirksamkeit auf die Libido und die sexuelle Funktion aufweisen. Die Forschung ist derzeit aber noch nicht wirklich abgeschlossen, weshalb es im Einzelfall auf einen Versuch ankommt.

 

Maca-Wurzel

Die Maca-Wurzel (Lepidium peruvianum / Lepidium meyenii) stammt aus Peru und wird seit langem als natürliches Aphrodisiakum geschätzt. In der Andenregion beheimatet, wird die peruanische Maca dort schon seit mindestens 2.000 Jahren angebaut. Die Wurzel ist reich an Nährstoffen, darunter

  • essenzielle Aminosäuren,
  • Ballaststoffen,
  • Eisen,
  • Kalzium,
  • Kupfer,
  • Fettsäuren (Maceane)
  • und Vitamin C.

Neben diesen essenziellen Nährstoffen enthält diese Wurzel außerdem bioaktive Verbindungen, die dem menschlichen Körper zugute kommen, was dazu geführt hat, dass ihr Verzehr in den letzten 20 Jahren weltweit erheblich zugenommen hat.

Maca wird oft zur Steigerung der Libido, zur Verbesserung der sexuellen Ausdauer und zur Erhöhung des allgemeinen Energieniveaus eingesetzt. Für die luststeigernde Wirkung sind hierbei unter anderem Pflanzenhormone aus der Gruppe der Sitosterole verantwortlich. Diese helfen nicht nur bei Prostatabeschwerden, sondern verhindern auch den vorzeitigen Abbau des männlichen Sexualhormons Testosteron.

 

Maca, Maca-Wurzel, Lepidium peruvianum, pflanzliche Aphrodisiaka
Ein pflanzliches Aphrodisiakum aus Peru: Maca-Wurzel alias Peru-Ginseng

Studienlage zu Maca-Wurzel

Während weiterführende Studien zur Wirkung von Maca noch erforderlich sind, um das volle Ausmaß aphrodisierender Effekte zu verstehen, wird es allgemein als sicher angesehen. Das Aphrodisiakum gewinnt zunehmend an Beliebtheit als natürliches Mittel zur Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen und verwandten Problemen.

 

Yohimbe

Yohimbe (Pausinystalia yohimbe) ist ein Baum, der aus Westafrika stammt und dessen Rinde traditionell zur Behandlung von sexuellen Problemen eingesetzt wird. Die Wirkung der Yohimbe-Rinde beruht dabei auf dem Hauptwirkstoff  Yohimbin.

Yohimbin verleiht Yohimbe eine einzigartige Strukturformel. Offenbar ist es dazu in der Lage, die α2-Adrenozeptoren in peripheren Blutgefäßen sowie im zentralen Nervensystem zu blockieren. Das hat eine Stimulation des Nervensystems und eine verbesserte Durchblutung im Genitalbereich zur Folge, was wierdum zu einer Verbesserung der sexuellen Funktion führen kann.

Des Weiteren hat Yohimbin einen positiven Effekt auf die Serotonin-Rezeptoren des Gehirns und soll eine psychoaktive Wirkung besitzen.

 

Yohimbe, Yohimbin, Strukturformel
Die wissenschaftlich vieldiskutierte Strukturformel von Yohimbe

Studienlage zu Yohimbe

Es gibt einige Studien, die in der Strukturformel von Yohimbin eine Geheimwaffe gegen Libido- und Erektionsstörungen gleichermaßen sehen. Damit wäre Yohimbe eines der wenigen Aphrodisiaka, die auch als Potenzmittel fungieren können. Andere Studien liefern dagegen nur begrenzte oder keine Beweise für seine Wirksamkeit.

Weiterführende Forschung ist demnach erforderlich, um ein umfassendes Verständnis der Wirkungsweise von Yohimbin zu erlangen. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass Yohimbe potenzielle Nebenwirkungen wie Übelkeit, innere Unruhe, Schwindel und Bluthochdruck haben kann und eine ärztliche Beratung vor der Anwendung erforderlich ist.

 

Tribulus terrestris

Der auch als Erdsternchen bekannte Erd-Burzeldorn (Tribulus terrestris) ist eine Pflanze mit aphrodisierenden Eigenschaften aus der Ayurveda Medizin und TCM. In beiden Disziplinen der asiatischen Volksmedizin setzt man ihn zur Verbesserung der sexuellen Funktion und Steigerung der Libido ein. Als Hauptwirkstoffe enthält Tribulus terrestris sogenannte Saponine, die den Testosteronspiegel erhöhen und die Durchblutung der Genitalien verbessern.

 

Studienlage zu Tribulus terrestris

Einige Studien haben durchaus eine gewisse Wirksamkeit von Tribulus terrestris für die männliche Sexualfunktion aufgezeigt, einschließlich einer verbesserten Erektionsqualität, einer gesteigerten Libido und einer Verringerung von Symptomen sexueller Dysfunktion. Andere Studien hingegen haben nur begrenzte oder keine Beweise für seine Wirksamkeit als Aphrodisiakum gefunden.

Es ist wichtig zu beachten, dass Tribulus terrestris Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden und eine vergrößerte Prostata verursachen kann. Daher ist es ähnlich wie bei Yohimbe ratsam, vor der Verwendung einen Arzt zu konsultieren.

 

Tribulus terrestris
Tribulus terrestris ist neben Yohimbe und Ginseng laut aktuellem Forschungsstand das vielversprechendste, pflanzliche Aphrodisiakum

Ginseng

Ginseng (Panax ginseng) ist ein beliebtes TCM Kraut, das sowohl als Herz-Kreislauf-Kraut als auch als Aphrodisiakum Anwendung findet. Werwendet wird hier speziell die Ginsengwurzel, wobei neben dem als Koreanischer Ginseng bekannten Panax ginseng auch der Amerikanische Ginseng (Panax quinquefolius) und der Chinesische Ginseng (Panax notochinensis) medizinische Anwendung finden.

Ginseng enthält eine Vielzahl von Wirkstoffen, darunter Ginsenoside, die für seine immunstärkende, belebende und aphrodisierende Wirkung verantwortlich sind. Ferner zeigen Ginsenoside nachweislich adaptogene Eigenschaften, d. h. sie können dem Körper helfen, sich an physischen und psychischen Stress anzupassen, was sich indirekt auf die sexuelle Funktion auswirken kann.

 

Ginseng, Ginsengwurzel, Panax ginseng, Ginsengextrakt
Ginseng ist als eines der ältesten TCM Kräuter ist gleichzeitig auch eines der ältesten pflanzlichen Aphrodisiaka

Studienlage zu Ginseng

Einer der wichtigsten Mechanismen, durch die Ginseng die Sexualfunktion verbessern kann, ist die Verbesserung der Blutzirkulation. Es wird angenommen, dass Ginsengwurzel die Vasodilatation, also die Erweiterung der Blutgefäße, fördert, was zu einer verbesserten Durchblutung des Genitalbereichs führen kann. Diese erhöhte Durchblutung kann bei Männern zu stärkeren und länger anhaltenden Erektionen und bei Frauen zu erhöhter Empfindlichkeit und Erregung beitragen.

Darüber hinaus wurden die möglichen Auswirkungen von Ginseng auf den Hormonspiegel, einschließlich Testosteron, untersucht. Testosteron ist ein Schlüsselhormon, das die Libido und die sexuelle Funktion sowohl bei Männern als auch bei Frauen reguliert. Die Forschung über die direkte Wirkung von Ginseng auf den Testosteronspiegel ist zwar nicht schlüssig, aber einige Studien legen nahe, dass er einen bescheidenen positiven Einfluss haben könnte.

Safran

Safran (Crocus sativus), der zur Gattung der Krokusse gehört, ist ein geschätztes und teures Gewürz, das für sein ausgeprägtes Aroma und seine kräftige Farbe bekannt ist. Safran wird jedoch nicht nur in der Küche genutzt, sondern genießt auch den Ruf, als pflanzliches Aphrodisiakum besonders effizient zu sein.

In dieser Funktion hat Safran auch eine lebhafte Geschichte traditioneller Anwendung in verschiedenen Kulturen vorzuweisen, einschließlich der persischen, indischen und mediterranen Kulturkreise. Die für seine Wirkung verantwortlichen Wirkstoffe sind hauptsächlich Crocin und Safranal, die für das einzigartige Aroma, den Geschmack und die Farbe des Safrans verantwortlich sind.

 

Safran, Krokus, Crocus sativa
Ein aromatisches Blümchen mit aphrodisierender Wirkung: der Safran

Studienlage zu Safran

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Safran die Fähigkeit besitzt, das männliche Sexualverhalten positiv zu beeinflussen. Es wird angenommen, dass Safran verschiedene biologische Vorgänge im Zusammenhang mit der sexuellen Gesundheit beeinflusst, einschließlich der Verbesserung der Stimmung, der Verringerung von Stress und der Verbesserung des Blutflusses.

Mehrere Studien haben die Auswirkungen von Safran auf sexuelle Funktionsstörungen untersucht, insbesondere bei Personen mit durch Antidepressiva verursachten sexuellen Funktionsstörungen. Antidepressiva können oft zu sexuellen Funktionseinbußen und einem reduzierten sexuellen Verlangen führen. Und Safran hat sich als vielversprechend erwiesen, um diese Symptome zu lindern.

Man hat festgestellt, dass das Gewürz stimmungsaufhellende Eigenschaften hat, wodurch die negativen Auswirkungen von Antidepressiva auf die sexuelle Funktion möglicherweise verringert werden. Die Fähigkeit von Safran, die Durchblutung zu verbessern, ist ein weiterer Aspekt, der zu seinem Ruf als Aphrodisiakum beiträgt. Es wird angenommen, dass Safran eine gefäßerweiternde Wirkungen besitzt. Sie trägt dazu bei, die Blutgefäße zu entspannen und die Blutzirkulation zu verbessern.

Außerdem wird Safran mit einer verbesserten Stimmung und einem geringeren Stressniveau in Verbindung gebracht. Stress und Ängste können das sexuelle Verlangen und die sexuelle Leistungsfähigkeit erheblich beeinträchtigen. Durch die Förderung einer positiven Stimmung und den Abbau von Stress kann Safran indirekt zu einem gesünderen und befriedigenderen sexuellen Erlebnis beitragen.

Doch auch wenn Safran als pflanzliches Aphrodisiakum vielversprechend ist, muss noch mehr Forschung betrieben werden. Nur so lassen sich seine Mechanismen und Auswirkungen auf die sexuelle Gesundheit vollständig nachvollziehen.

 

Pflanzliche Aphrodisiaka – Ein Fazit

Es ist wichtig anzumerken, dass die Wirkung pflanzlicher Aphrodisiaka von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Einige Menschen können eine spürbare Verbesserung ihrer sexuellen Funktion feststellen, während andere möglicherweise keinen signifikanten Effekt bemerken.

Darüber hinaus ist es ratsam, vor der Verwendung pflanzlicher Aphrodisiaka einen Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren. Das gilt insbesondere dann, wenn bestehende medizinische Bedingungen vorliegen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten könnten.

Insgesamt können pflanzliche Aphrodisiaka eine interessante Option sein, um die sexuelle Gesundheit auf natürliche Weise zu unterstützen. Dennoch ist es wichtig, realistische Erwartungen zu haben. Auch sollte man sich bewusst sein, dass die Wirksamkeit und Sicherheit dieser Substanzen noch nicht vollständig wissenschaftlich erforscht ist.

One thought on “Pflanzliche Aphrodisiaka – Die 5 beliebtesten Mittel auf einen Blick

  1. Mir war es wichtig, dass Aphrodisiakum und Potenzmittel unterschiedlich sind in ihrer Bedeutung und Wirkung.
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Frühlingsküche:

Die Archivgemäuer

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Themen & Topics:

Translate