Gemüsechips, Chips, Kartoffelchips

Rezept: Gemüsechips

Chips sind lecker und schmecken selbstgemacht am besten. Dabei kann man bei der Chipsherstellung in der eigenen Küche sehr kreativ werden und neben den traditionellen Kartoffelchips noch ganz andere Arten von Gemüsechips herstellen.

 

Ein gesunder Snack für Zwischendurch

Eigentlich könnten Chips sehr gesund sein. Immerhin werden sie aus Gemüse zubereitet und stecken deshalb voller Nährstoffe. Allerdings werden gerade Kartoffelchips aus dem Handel meist mit einer Reihe an künstlichen Aromen und Zusatzstoffen überladen, die alles andere als gesundheitsfördernd sind. Zudem ist der Fett- und Zuckeranteil in Chips aus dem Handel sehr hoch, was den Snack äußerst kalorienreich macht.

Bei selbstgemachten Gemüsechips ist das anders. Hier lässt sich einerseits Öl sehr sparsam verwenden und den Fettgehalt handelsüblicher Chips von bis zu 40 % deutlich herunterschrauben. Andererseits enthalten die Chips aus der eigenen Herstellung keinen Zucker oder künstlichen Inhaltsstoffe, sondern ausschließlich frische Zutaten.

Gerade was die verwendeten Aromen angeht, kann man bei selbstgemachten Chips auch sehr kreativ werden und ganz nach persönlichen Vorlieben eine eigene Gewürzmischung komponieren. Durch die Vielzahl an möglichen Gemüsesorten bekommen die Gemüsechips obendrein weitere Geschmackskomponenten.

 

Gemüsechips, Süßkartoffelchips, Kartoffelchips, Chips
Süßkartoffelchips mit mediterraner Marinade | © Das Grüne Archiv

Welche Gemüsearten eignen sich für Gemüsechips?

Chips haben eine verhältnismäßig lange Röstzeit. Aus diesem Grund sollte das verwendete Gemüse nicht zu weich und wasserhaltig sein. Ansonsten bleibt nach dem Rösten kaum etwas von ihnen übrig. Die beste Lösung ist hier festes Wurzelgemüse wie

  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Pastinaken
  • Petersilienwurzel
  • Radieschen
  • Rote Beete
  • Süßkartoffeln
  • Yamswurzel

Daneben werden auch Zucchini, Aubergine oder Grünkohl gerne zur Herstellung von Gemüsechips genutzt. Das Schöne an besagten Gemüsesorten ist, dass sie neben einer bunten Vielfalt auch individuelle Geschmacksnoten mitbringen.

Während Gemüse wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Möhren und Pastinaken ein eher süßliches Aroma mitbringen, schmecken Radieschen und Petersilienwurzel leicht würzig-scharf.

Gibt man die Chips dann gemeinsam in eine große Snack-Schüssel entsteht ein vielfältiges Aromenallerlei, das für jeden etwas Passendes bereithält. So werden die Gemüsechips zu einem gesunden Geschmackserlebnis der Extraklasse.

 

Gemüsechips, Chips
Bunte Auswahl an Gemüse für selbstgemachte Chips | © Das Grüne Archiv

Passende Gewürze für Gemüsechips

Wenn es um das Würzen von Gemüsechips geht, gibt es eigentlich keine Vorgaben. Denkbar ist alles von milder Salz und Pfeffer Würze bis hin zu mediterranen oder orientalischen Kräutern. Ein paar gute Empfehlungen sind:

  • Chilipulver
  • Currypulver
  • Meersalz
  • Paprikapulver
  • Pfeffer
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Thymian

Gerade die Gewürzpulver haften sehr gut an den Gemüsescheiben, weshalb sie ihnen ein sehr intensives Aroma verleihen. Wer es lieber etwas milder mag, setzt auf Meersalz, Rosmarin, Thymian oder Salbei.

 

Gemüsechips selber machen

Herstellen kann man Gemüsechips auf zwei verschiedene Arten: Entweder man gibt sie zum Rösten in den Ofen oder nutzt eine Fritteuse. Allerdings entsprechen frittierte Chips nicht gerade der gesunden Leitlinie. Aus diesem Grund hier ein Rezept für Gemüsechips aus dem Ofen:

 

Zutaten:

  • 1 Möhre
  • 1 Pastinake
  • 1 Süßkartoffel
  • 3 Kartoffeln
  • 7 EL Öl
  • Gewürzmischung nach Belieben

 

Zubereitung:

Das Gemüse waschen, in feine Scheiben schneiden und auf einem mit Backpapier bestückten Backblech auslegen. Es sind vermutlich mehrere Backdurchgänge notwendig, daher den Rest bis zur Verwendung im Kühlschrank lagern. Wer die Gemüsechips etwas rustikaler mag, kann die Schale am Gemüse belassen.

Als nächstes Öl und Gewürze in einer kleinen Schüssel zu einer Marinade zusammen rühren. Die Gemüsescheiben nun damit bestreichen. Grobe Meersalzkörner können danach separat darüber gestreut werden.

Ofen auf 170 °C vorheizen und jedes Blech mit Gemüse dann für etwa 45 Minuten backen. Steckt währenddessen unbedingt einen Kochlöffel zwischen die Backofentüre, damit die Restfeuchte aus dem Gemüse entweichen kann und die Chips schön knusprig werden.

 

Gemüsechips, Chips
fertige Gemüsechips aus dem Ofen | © Das Grüne Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Winterküche:

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Grüne Werbung:

Themen & Topics:

Translate