Maibowle, Maiwein, Rezept für Maibowle, Waldmeister

Rezept: Maibowle

Zu einem traditionellen Maifest gehört eine klassische Maibowle einfach mit dazu. Ihr Aroma gibt den Frühling auf erfrischend würzige Art und Weise wieder und verleiht den Feierlichkeiten so eine ganz besondere Note. Kardinalzutat der Bowle ist dabei der Waldmeister, welcher auch als Maikraut bekannt ist.

 

Maibowle – Ein heilpflanzliches Traditionsrezept

Die Maibowle ist eines der ältesten Bowlenrezepte der Welt. Erstmals von dem Benediktinermönch Wandalbertus aus dem Kloster Prüm im Jahre 854 v. Chr. erwähnt, wurde der sogenannte Maiwein oder Maitrunk seinerzeit noch als medizinisches Getränk genutzt. Als solches wurde der Wein vor allem zur Stärkung von Herz und Leber gereicht.

 

„Schütte perlenden Wein auf das Waldmeisterlein“

Wandalbertus von Prüm

 

Maibowle zeichnet sich durch ein zartes grünes Waldmeisteraroma aus. Das Maikraut ist noch deutlich länger als aromatische Zutat bekannt als die Bowle selbst. Schon die Wikinger nutzten den Waldmeister zur Aromatisierung von Bier und den Kelten galt es als wichtiges Druidenkraut, das speziell zu Frühlingsfesten wie Beltane rege Verwendung fand.

Der einzigartige Geschmack des Waldmeisters rührt dabei vom Inhaltsstoff Cumarin her. Es entsteht bei einer Trocknung des Krautes vermehrt aus pflanzeneigenen Cumaringlykosiden, weshalb man für die Herstellung von Maibowle vorzugsweise welke Blätter des Waldmeisters nutzen sollte. Darüber hinaus sollte das Kraut vor Gebrauch noch nicht geblüht haben, denn mit Einsetzen der Waldmeisterblüte nimmt der Cumaringehalt der Pflanze stetig ab.

 

Waldmeister, Waldmeister Sirup, Grüne Farbe
Tipp: Anstatt getrocknetem Waldmeister kann man für die Maibowle auch Waldmeister Sirup verwenden | © Das Grüne Archiv

Experimentieren erlaubt

Im klassischen Rezept für medizinischen Maitrunk werden neben Waldmeister auch Blätter der Herz- und Leberkräuter Schwarze Johannisbeere und Gundelrebe verwendet. Als aromatische Frühlingskräuter sind in jüngeren Rezepten außerdem Zitronenmelisse und Minze gebräuchlich. Sie verstärken den erfrischenden Geschmack der Maibowle und können weiter mit Zitrone und Limette verfeinert werden.

Alternativ zu getrocknetem Waldmeister kann man auch Waldmeister Sirup für die Bowle verwenden. Als Garnierung der Bowle sind außerdem Erdbeeren, Zitronen und Limetten sehr beliebt. Nachstehend eine Rezeptur mit Zitrusfrüchten.

Gerade Cocktailfans dürfen hier ruhig etwas experimentieren und können die Bowle bei Bedarf auf farblich etwas optimieren. Denn auch, wenn Waldmeisterrezepte oft als tiefgrün erhältlich sind, ist die Farbe der Maibowle allenfalls zartgrün. Ein paar Tropfen natürliche Lebensmittelfarbe oder grünes Spirulina Extrakt wirken hier wahre wunder und können mit etwas Experimentierfreude magische Farbakzente setzen.

 

Maibowle, Maiwein, Rezept für Maibowle, Waldmeister
Zartgrüne Maibowle mit Zitronen und Limetten | © Das Grüne Archiv

Zubereitung der Maibowle

Das Traditionsrezept für Maibowle wird auf Grundlage von Weißwein und Sekt (beide trocken) im Mischverhältnis 2:1 zubereitet. Die Kräuter werden üblicherweise zu einem grünen Bündel geschnürt, das man anschließend kopfüber in den Wein taucht. Die Schnittenden der Kräuterstiele sollten dabei noch aus der Bowle ragen, damit keine unerwünschten Bitterstoffe das Weinaroma trüben.

 

Zutaten:

  • 1,5 l trockener Weißwein
  • 750 ml trockener Sekt
  • 5 Stängel Waldmeister (getrocknet)
  • 1 Stängel Minze
  • 1 Stängel Zitronenmelisse
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Scheiben Zitrone
  • 2 Scheiben Limette

 

Zubereitung:

Geben Sie den Wein gemeinsam mit dem braunen Zucker und Vanillezucker in eine große Bowlenschale. Warten Sie, bis sich der Zucker aufgelöst hat und rühren Sie den Wein zu diesem Zweck ggf. mit einem Kochlöffel durch.
Anschließend schnüren Sie die Kräuterstängel mit einem Bindfaden zu einem kleinen Kräuterstrauß und hängen diesen kopfüber für maximal 30 bis 45 Minuten in den Wein. Die Stielenden sollten dabei wie erwähnt nicht in den Wein tauchen.

Unterdes bereiten Sie die Früchte vor. Halbieren Sie hierfür die Erdbeeren, Zitronen und Limetten und schneiden Sie die Zitrusfrüchte danach noch in feine Scheiben.

Im letzten Schritt wird der parfümierte Wein nun nach einer kurzen Ziehzeit im Kühlschrank mit Sekt aufgefüllt und mit den Früchten sowie ggf. ein paar Blättern Waldmeister garniert. Die Maibowle sollte danach sofort serviert werden, damit ihr spritziger Sektcharakter nicht verloren geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Letzte Beiträge:

Rezepte aus der Winterküche:

Grüne eBooks:

Kräuterwelten, Verdauungskräuter, nach Hildegard von Bingen
Kräuterwelten: Verdauungskräuter
Kräuterwelten, Kräuter und Keime, mit Empfehlungen von Dioskurides
Kräuterwelten:
Kräuter und Keime

mehr…

Grüne Werbung:

Themen & Topics:

Translate